WerkZeug TeilBar
Viele von uns besitzen Werkzeuge, Küchen- und Sportgeräte, die ihr Dasein vor allem im Keller, Estrich oder im hinteren Ende eines Schranks fristen. Wie haltet sich hier die Waagschale zwischen Nutzen und Besitzen? Was bringt mir das Horten dieser Geräte, wäre nicht vielmehr der Zugang im Form von leihen oder mieten anstrebenswert? Stellen wir uns vor es gäbe eine „Bibliothek“ bestückt von A wie Abisolierzange bis Z wie Zirkel! Beispiele gefällig? Maschinenpark Dynamo Zürich

 

Vom Hof zu dir!
Frisches Gemüse, Eier und gar Fleisch – geliefert per cargo-bike direkt ab Hof? Jawohl, das geht! Bereits heute existieren eine Vielzahl von Hofläden und Initiativen zur Förderung lokaler Landwirtschaft. Das Wädichörbli, um nur ein Beispiel zu nennen.
Können wir zusammen diese vorhandenen Strukturen ausbauen, mehr Menschen regelmässiger à la brutal lokal mit Nahrungsmitteln versorgen?

 

E-Mobilität
Transition Aktivisten engagieren sich für die Errichtung von Elektro-Ladestationen in der Stadt Wädenswil. Die angestrebte Vernetzung ruft die Gemeinde, Unternehmen und die lokale Bevölkerung gemeinsam auf den Plan! Gemeinsam setzen wir uns für erneuerbare Energien ein. Denkbar ist die Planung, Realisierung auch im Rahmen einer Semester- oder Bachelorarbeit eine/s/r Studenten/in der ZHAW.
Die Vernetzung mit der Energie Genossenschaft Zimmerberg könnte angestrebt werden.

 

Lokale Währung
Bern, Winterthur und das Wallis machen es vor – wieso nicht Wädenswil oder gar die ganze Pfnüselküste? Eine lokale Währung steht für Kreislauf und Transparenz abseits von Wachstumswirtschaft und Spekulation. Wir stärken somit die Bindung zwischen Bevölkerung und Geschäften.

 


Viele weitere Projekte und Initiativen sind denkbar. Sofern das Bedürfnis und Bewusstsein vorhanden ist und die lokale Verankerung sitzt, steht uns nichts im Weg!

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial