Gründerin, Co-Präsidium

…wollte immer aussteigen, hat deswegen tausend Dinge ausprobiert und doch nie den richtigen Weg gefunden. Stattdessen steigt sie jetzt ein. Denn die Welt wird nicht verändert, wenn wir uns ihr entziehen. Wir alle haben viel zu geben. Sandra gibt gerne Mut, Liebe, Ehrlichkeit und konstruktive Naivität. Ihre Leidenschaft ist das Essen – vom Boden, zur Pflanze, zur Verarbeitung, zum Genuss – alles im Kreislauf. Weitere Themen: Postwachstum, Suffizienz, Relokalisierung, Begegnungsräume, innerer Wandel usw…

Gründer, Co-Präsidium

…hat sich durch das Studium an der ZHAW Impulse geben lassen und setzt fortan mit einer breiten Themenpalette auseinander. Darunter befinden sich: Biologische Landwirtschaft, Resilienz, Bewusstsein, kulturelle Räume, Umwelt- und Sozialgeschichte, Selbstverantwortung und Transformation. Als leidenschaftlicher Schallplattensammler ist er ab und an auch hinter den Plattentellern als melvin iowa ansprechbar.  

Lucas ist Gründer von resilienz-jetzt.ch

Aktuar, Projektleiter Kernteam Oikonomia

…studiert natürliche und menschengemachte Ökosysteme, vertieft sich in Themen rund um ökologischen und partizipativen Landbau, orientiert sich am Ansatz „die Natur kapieren und kopieren (Schauberger)“, setzt sich für den aktiven Wandel menschlicher Systeme hin zu mehr sozialer und ökologischer Gerechtigkeit ein und findet Grasswurzel-Bewegungen und hierarchiearme Strukturen einfach fesch…

„Es ist ein unglaublich beglückendes Gefühl, wenn ich in unserem Garten stehe und sehe, was in einer Saison gewachsen ist. Das aus einer unscheinbaren Wiese. So schönes Gemüse und Blumen, die in den blauen Herbsthimmel blicken. So viele gute Leute, die geholfen haben und die ich durch dieses Projekt kennengelernt habe.“

„Ich freue mich über Menschen, die anpacken und mutig an Veränderungen arbeiten. Als Pfarrerin liegen mir Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung am Herzen.“

„Liebt es mit dabei zu sein, Teil einer Gemeinschaft aus Frei- und Querdenkern zu sein. Wirft Fragen auf, setzt Antworten um. Ist, packt mit an, fühlt sich genährt und geht durch inspirierende Menschen gestärkt den Weg des Wandels.“

„Freude bereitet mir, wenn Junge und Alte, „Studierte“ und nicht „Studierte“ zusammenarbeiten zum Wohle der Natur, der Gesellschaft!“

Als Teil von Transition – Transition heisst Übergang –  habe ich die wunderbare Gelegenheit, mitdenken und mitgestalten zu können,  wohin der Übergang an diesem Ort gehen soll, könnte, hier, jetzt. Wandel geschieht, weltweit, überall, das ist nicht mehr zu übersehen. Wir stecken mittendrin. Doch wohin soll die Reise gehen? Ich bin überzeugt, dass alle dazu beitragen können, mit ihren ganz individuellen Fähigkeiten, diesen Wandel positiv zu beeinflussen, zum Wohle für uns WädenswilerInnen und zum Wohle für uns als Menschheitsfamilie.

Die Stadt ist unser Garten – auf vielen Ebenen! Ich freue mich, wenn Vorbeigehende an der Wildstaudenrabatte stehen bleiben und mit uns über die Pflanzen, Tiere & das Leben in Wädi sprechen oder wenn ich Schmetterlinge & Wildbienli an den Blüten beobachten kann oder auch wenn sich Menschen am Filmfest treffen; ein Austausch beginnt unter Menschen, die sich bis dahin nicht oder kaum kannten. Unsere Erde braucht einen schnellen Wandel der Gesellschaft in der Haltung von Mensch zur Natur & zur Umwelt! Machen wir uns die Hände schmutzig!

Transition ist eine Aktion, in der jeder einzelne sich engagieren kann für einen Wandel unserer Gesellschaft zum nachhaltigen, umweltschonenden, sozial gerechten Leben. Wir haben Verantwortung dafür, welche Erde und welche Gesellschaft wir unseren Nachfahren hinterlassen wollen. Transition ist die Möglichkeit für mich, zusammen mit Gleichgesinnten mich in einem positiven Miteinander einzusetzen.