Wie es dazu kam...

2017 haben sich zwei Umweltingenieur Studierende der ZHAW Wädenswil im Kino Riffraff in Zürich den Film «Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen» angesehen. Die Kernaussage des Films: es gibt bereits alle Lösungen und wir alle können dazu beitragen, dass diese angewendet werden. Eine der Lösungen: Bringt Leute zusammen und probiert es einfach. Kurz: Gründe eine Transition Town!

Darauf hatten sie gewartet. Nicht ein Weltuntergangsszenario, das sich ans nächste reiht, sondern Inspiration und Hoffnung, die sich sogleich in Tatendrang verwandelten. So nutzten die beiden Ihre Semsterarbeit, um Transition Wädenswil zu gründen. Finde die Arbeit hier.

In vier Veranstaltungen luden Sie die Bevölkerung ein mitzumachen und ihr nachhaltiges Wädenswil mitzugestalten. Was blieb, war ein Grüppchen motivierter Menschen, das erstmal Interesse daran hatte, ihre Stadt essbar zu machen. Das «Essbare Wädenswil» war geboren.

Ausgehend von dieser Gruppe sind viele Themen dazugekommen und es sind neue Projekte entstanden. Transition Wädenswil hat sich dem Wandel vor Ort verschrieben und so wandelt sich auch der Verein stetig mit den Leuten, die dazukommen und ihre Interessen einbringen.

In dem Sinne: Sei du selbst die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest und lege mit uns zusammen Hand an!