DIE STADT IST UNSER GARTEN

Gemeinschaftliches Gärtnern auf Flächen, die uns die Stadt zur Verfügung gestellt hat

2018 konnten wir mit drei Flächen starten, seit dem 1. Mai sind 4 Hochbeete vor der Ref. Kirche dazu gekommen! Mit einer Gruppe von ca. 20 Personen treffen wir uns regelmässig unregelmässig und züchten Setzlinge, pflanzen, jäten wenig,  geniessen das zusammen schaffen und erholen uns bei Kaffee und Kuchen oder mit einem Bier.

Die Idee der „Incredible Edible“ Städte stammt aus England (Link zur Seite des Netzwerks) Dabei werden überall in der Stadt öffentliche Flächen mit Nutzpflanzen bereichert. Nach dem Motto „Pflücken erlaubt!“ wird jedermann aufgefordert, teilzunehmen. Mehr dazu: https://speiseraeume.de/urbane-landwirtschaft-fuer-die-stadt/
Umgesetzt in Andernach:  https://www.youtube.com/watch?v=CSI3ckG5Y9g

Machst du mit?

 

 
 

Neuguetstrasse / Müller-Thurgau-Strasse;

Marco Bertschinger, Inis Koslowski, Kaspar Zirfass, essbares(at)transition-waedenswil.ch

Floraweg 4, 8820 Wädenswil,

 

Claudia Bühlmann, buehlmannclaudia(at)gmail.com

 

kurz nach Im Gwad 4, 8804 Au ZH, Susi Hitz, susi.hitz(at)gmx.ch

Kulturbeschrieb & Rezepte

Undine Gellner: undine.gellner@kirche-waedenswil.ch

Wir haben Zuwachs bekommen:

4 Hochbeete sind neben der Ref. Kirche mit Erde, Samen und Setzlingen gefüllt worden und dürfen jetzt beerntet werden! Wer mithelfen will, kann sich bei Pfr. Undine Gellner melden.

Freitag 10. Mai haben wir im Stadthausgarten einen kleinen und feinen Setzlingstausch organisiert. Einige neue interessierte Personen haben die Gelegenheit genutzt und ihren Garten bereichert.
 

In der Gemüsestube Gwad wachsen Salate und Gemüse prächtig, die Königskerze ist weit über 2 m hoch geworden und ein grosses Bienenhotel mit blühendem Dach ist entstanden. Wir würden uns sehr über gärtnernde Hände aus dem Quartier freuen! Bei Interesse bitte melden bei Susi Hitz, susi.hitz(ad)gmx.ch.

    

Die Flächen an der Bushaltestelle Forschungsanstalt haben nach dem schwierigen, trockenen Start im letzten Sommer dieses Jahr ihr ganzes Potential gezeigt, bis auf wenige Ausfälle und einem heftigen Läusebefall des Apfelbäumlis gab es im Juli ein vielfältiges Blumenmeer, das auch viel Insekten angelockt hat.

 

  

 
 

Der Frühling ruft
und die Saison startet doch noch!

Im Gewächshaus bei Aline und Sonja haben wir schon während dem letzten und ersten Schneetreiben dieses ‚WInters’ einige Salat -und Kohlrabisetzlinge pikiert und waren gespannt , ob die den Schock überstehen würden?! Haben sie und sind fleissig gewachsen und so mussten sie jetzt dringend raus ins Freie.
auf den Fotos seht ihr den tatkräftigen Beweis 🙂

UNSERE VISION IST EIN ‚STADTHAUSACKER‘-
den ganzen hinteren Bereich des Gartens füllen mit Hügelbeeten! Dafür brauchen wir Unterstützung!!!
Kein Geld sondern wo/manpower ist gefragt!!!
Wer hat Lust, die Hände in die Erde zu stecken? Selber Gepflanztes zu ernten?
Vorkenntnisse braucht es nicht.
Meldet euch bei Inis 079 252 19 17

Impressionen