Klimaidee Wädenswil

Regenerative Lokalentwicklung im Rahmen der planetaren Grenzen

Lokal, fair, regenerativ

Die Klimaidee Wädenswil ist ein zivilgesellschaftlich verankertes, regeneratives Lokalentwicklungsprojekt. Es hilft den WädenswilerInnen mit Wissen und Praxis den Transformationsprozess hin zu einer Gesellschaft mitzugestalten, welche punkto Ressourcenverbrauch die planetaren Grenzen respektiert und ihre Beziehungen und Handlungen gegenüber den jetzigen und nachfolgenden Generationen von Menschen, Tieren und Pflanzen fair und solidarisch gestaltet. Ganz konkret geht es um die lokale Ernährungs- und Konsumwende und um nichts weniger als «Das Gute Leben für Alle». Der Projektrahmen orientiert sich an den Nachhaltigkeitszielen der UNO (SDGs), den Klimazielen des Bundes und dem ökologischen Vorrangmodell und setzt darüber hinaus den Fokus auf regenerative Methoden und Prozesse. Die Kapitalisierung der Teilprojekte soll zum Grossteil durch ein lokales CO2-Kompensationsmodell sichergestellt werden.

Hintergrund

Die Bevölkerungen westlicher Staaten verbrauchen durch ihren globalisierten Lebensstil unverhältnismässig viele Ressourcen (Stichwort: Externalisierungsgesellschaft). Speziell die Bereiche Nahrungsmittelproduktion und -bereitstellung, Energieerzeugung und -bereitstellung, Mobilität und das Konsumieren von Gütern und Dienstleistungen aus dem globalen Markt wirken sich negativ auf die ökologische wie auch soziale Bilanz unserer Länder aus. Der globale Fussabdruck der Schweiz ist mitunter einer der höchsten aller vergleichbaren Staaten; wenn alle Länder so lebten wie wir, benötigten wir die Ressourcen von rund 4 Erden (vgl. Wackernagel & Beyers, 2016)⁠. Wir haben aber nur eine!

Was es nun braucht…

Für den generationenverträglichen, ganzheitlichen Wandel unserer Stadt sind breitenwirksame Massnahmen und ein tiefgreifender Kulturwandel nötig. Ein paar isolierte Nachhaltigkeitsprojekte garantieren kein Entkommen aus dem Nischendasein. Es braucht eine Initiative, die bestehendes vernetzt und innovatives etabliert und welche über das gesamte gesellschaftlich-kulturelle Spek- trum wirken kann; also vom primären Sektor und der Energiebereitstellung über die Konsumge- wohnheiten und die soziale Teilhabe bis hin zur Nachhaltigkeitsbildung und Informationsakquise.

Die Klimaidee Wädenswil

Das umfassende Lokalentwicklungsprojekt «Klimaidee Wädenswil» zielt darauf, Konsenslösungen zu erarbeiten und im Kontext der komplexen, globalen Entwicklungen die Souveränität und den Handlungsspielraum der lokalen Gemeinschaften zu sichern. Grundlegend ist dabei die Steigerung der Selbstversorgung mit Gütern/Dienstleistungen des täglichen Bedarfs, um die sogenannte Resilienz (Krisentoleranz) des lokalen Wertschöpfungsraums zu steigern. Die eingangs notwendige Zusatzliquidität soll dabei einerseits über ein eigenes System zum Handel von CO2-Zertifikaten (freiwillige CO2-Kompensation) und andererseits durch kantonale und bundesweite Fördermittel generiert werden. Als Fernziel – dessen Erreichung auch vom gesellschaftlichen Willen abhängt, das lokale und globale Geldsystem zu transformieren – streben wir eine wirtschaftlich tragbare Projektstruktur an.

Grafische Darstellung der Teilsphären der Klimaidee Wädenswil; diese bilden unseren gemeinsamen Wertschöpfungsraum (Quelle: Bünter, 2020)

Unser Credo:
Wir wollen in Wädenswil eine enkeltaugliche, CO2 -neutrale Kultur etablieren. Durch lokale CO2-Zertifikate generieren wir die dafür nötigen Mittel zur Kapitalisierung der ökologisch-sozial und später auch wirtschaftlich tragbaren Projekte. Die Klimaidee Wädenswil verwaltet die Kapitalien und weist diese den entsprechenden Projekten zu – für ein enkeltaugliches, lebenswertes und zukunftsfähiges Wädenswil.

Klimawandel als Kulturwandel

Die folgende Abbildung verdeutlicht plakativ die Absicht der Klimaidee Wädenswil: der dadurch angestossene transformative Prozess wird durch konkrete Aktion unsere lokale Kultur verändern und die Diversität fördern, was zu resilienten Strukturen und enkeltauglichen Systemen führen kann.

Der Transformationsprozess, angestossen durch die Kapitalumlagerungen und das Aktionspotential der Klimaidee Wädenswil, soll zu resilienten und nachhaltigen Systemen führen (Quelle: Bünter, 2020)