Andreas Weber: Sein und Teilen. Eine Praxis schöpferischer Existenz.

Andreas Weber: Sein und Teilen. Eine Praxis schöpferischer Existenz.
Bielefeld: transcript, 2017 Sein heißt Teilen. Teilen heißt Sein, auf allen Ebenen, vom Atom bis zu unserer Erfahrung von Glück. Lebendigsein folgt der Sehnsucht, ganz Individuum zu werden – und diese erfüllt sich nur in Austausch und Verwandlung. Erst aus Teilhabe entsteht Stimmigkeit, das Gefühl, ein eigenes Selbst, Zentrum der eigenen Erfahrung zu sein. Unser Stoffwechsel, gelingende Beziehungen, Sinnerfahrungen, aber auch der Austausch von Gütern u...

Transhumanistische Raclette-Feuergespräche

Transhumanistische Raclette-Feuergespräche
Wir sitzen in gemütlicher Racletterunde beisammen und plaudern über dies und das. Ich bin einige Tage zuvor an einem Vortrag über Transhumanismus gewesen. Für diesen Vortrag habe ich sogar den Transition Stamm sausen lassen, ich dachte mir, es sei legitim, denn ich wusste, Transhumanismus hat irgendwas mit Wandel zu tun. Der Vortrag war spannend, aber auch harte Kost. Der Vortragende war weit zurück in die Geschichte gegangen und hatte Entwicklung und Zie...

Die Gretchenfrage

Die Gretchenfrage
"Wer ist Greta?", fragt meine 9-jährige Enkelin. Die NZZ am Sonntag liegt auf dem Tisch, auf der Titelseite, riesig gross, ein Bild von Greta Thunberg, mit ihren beiden Pippi-Langstrumpf- Zöpfen, ernst wie immer. Ich setze zu meiner Rede an:  "Greta ist ein 16-jähriges Mädchen aus Schweden. Sie ist zum WEF nach Davos gereist.  Am WEF versammeln sich die mächtigsten Männer und Frauen dieser Welt..."  Die Ältere fragt: "Trump?""Nein", ...

Mondlandung

Mondlandung
DIE DUNKLE SEITE DES MONDES -  das war doch der Titel eines Buches von Martin Suter... Nein hier geht es um die Raumfahrt:  DIE CHINESISCHE RAUMSONDE CHANG'E 4 IST ALS ERSTE AUF DER RÜCKSEITE DES MONDES GELANDET. Die Rückseite des Mondes gilt als die dunkle Seite des Mondes,  besser die stille Seite, die erdabgewandte Seite. Dort herrscht Funkstille! Die Chinesen nennen ihre Mission Chang'e nach der Mondgöttin in ihrer Mythologie. Das kl...

Der digitalen Informationsflut vorbeugen durch Meditation und Achtsamkeit

Der digitalen Informationsflut vorbeugen durch Meditation und Achtsamkeit
Wie geht man mit der alltäglichen Flut an Informationen die in der Digitalen Welt auf uns einströmen um? Was sind Alternativen dazu? Ein Ausstieg vielleicht,  nur für eine gewisse Zeit? Ein digitales Timeout? Es gibt verschiedene Möglichkeiten dies zu tun. Eine davon ist die Meditation. In der Meditation kommt man sich selber wieder näher, dort hat die Informationsflut der heutigen Zeit keinen Zutritt. Der Meditierende lernt wieder in sich hineinzuhö...

Gedanken zum Jahreswechsel

Gedanken zum Jahreswechsel
An Silvester hält man - wenn es die Zeit zulässt -  Rückschau! Es ist Mittag und meine Familie kommt erst am Abend zum Raclette, die Stube ist aufgeräumt, der Kühlschrank voll. Keine notwendigen Geschäftigkeiten hindern mich und alle "wenn ich dann damit fertig bin Ausreden" sind ausser Kraft gesetzt .  Jetzt fange ich an: Ich betrachte das vergangene Jahr: Klimaveränderungen, Flüchtlingsströme, Umweltkatastrophen, ein verkorkstes Finanzs...

Roccolo and “zero kilometre” wood in the Malcantone

Roccolo and “zero kilometre” wood in the Malcantone
Few months ago I bought a “roccolo” with a huge forest in Astano, a small village close to the Italian border west of Lugano and known for its gold [1]. A roccolo (in German: “Vogelfangturm”) is a small tower which was used to hunt birds until 1875 when a Swiss federal law forbid this practice. The first roccoli were built around year 1300 by monks near Bergamo and spread also in Ticino. Today they are almost all ruins. The roccolo of Astano appears i...

8’482’152 Einwohner der Schweiz sagen: Ich alleine kann ja doch nichts tun!

8'482'152 Einwohner der Schweiz sagen: Ich alleine kann ja doch nichts tun! Stimmt, was ein Mensch tut, um die Erde zu retten, hat keinen grossen Einfluss. Aber wir sind viele.  Wenn ein Mensch umweltschädigend lebt, hat das keinen grossen Einfluss auf seine Umwelt. Wenn es aber 7553006000 Menschen tun, hat das einen Einfluss. Vergleiche es mit einem Menschen, der von Viren befallen ist. Viren sind ungeheuer klein, und es ist u...

Die Zukunft; ein Versprechen? Wie wollen wir leben?

Die Zukunft; ein Versprechen? Wie wollen wir leben?
  Früher war die Zukunft ein Versprechen; im Jahr 2000 gäbe es fliegende Autos, der technologische Fortschritt befreie uns von mühsamer Arbeit. Alles wird jederzeit überall verfügbar sein… So gesehen in Science-Fictionen Sendungen und Büchern des vergangenen Jahrtausends. Und stimmt das? Sind wir dorthin unterwegs? Wer steuert eigentlich die Fahrt? Wenn eine Technologie unser Leben massgeblich verändert hat, dann das Internet. Neben Social Media, News und

Grüsse vom Jardins participatifs de Baous

Grüsse vom Jardins participatifs de Baous
  Wegen einer Autopanne hat sich unsere Frankreichreise anders gestaltet und wir haben ein paar wunderbare Tage im Hinterland von Nizza verbracht. Und wie es der "Zufall" so wollte, entdeckten wir auf einer unserer Wanderungen den Jardins Participatifs in Saint Jeannet. Eine nette Dame nahm sich meinem Gwunder an, verliess ganz selbstverständlich ihre tagende und lernende Permakulturgruppe und zeigte uns die Gärten, erzählte, erklärte und vieles ka...